Seit 1999 bie­ten wir Sprach- und Kul­tur­rei­sen für Jugend­li­che an, um die­sen Mehr­wert des Rei­sens wei­ter­zu­ver­mit­teln. Durch unsere lang­jäh­rige Erfah­rung, die gute und wert­volle Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Part­ner*innen vor Ort sowie die per­sön­li­che und indi­vi­du­elle Betreu­ung jeder Grup­pen­reise kön­nen wir Ihnen eine ein­zig­ar­tige Aus­wahl an hoch­qua­li­ta­ti­ven Rei­sen anbie­ten, die den Men­schen in den Mit­tel­punkt rücken und Ihren Bedürf­nis­sen und Vor­ga­ben mög­lichst genau ent­spre­chen.

Top
Array ( [0] => WP_Post Object ( [ID] => 2903 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-01-15 19:38:08 [post_date_gmt] => 2020-01-15 19:38:08 [post_content] =>

Brückenreiche Stadt am Wasser

Im Ver­gleich zu ande­ren Welt­städ­ten ist Ams­ter­dam recht klein, doch birgt es alle Vor­teile einer Metro­pole: eine Viel­zahl his­to­ri­scher Sehens­wür­dig­kei­ten, welt­be­rühmte Museen und ein aus­ge­präg­tes sozia­les Know-How. Ams­ter­dam ver­sprüht inter­na­tio­na­les Flair und bie­tet etwas für jeden Geschmack. Lan­ge­weile kann in die­ser Stadt kaum auf­kom­men, denn es gibt viele Mög­lich­kei­ten, Ams­ter­dam zu erkun­den. Ob mit der Stra­ßen­bahn, zu Fuß, mit einem schi­cken Leih­fahr­rad oder auf dem Was­ser­weg – der Blick auf die Stadt wird immer ein ande­rer sein. Nach dem Besuch der Oude Kerk, einer der vie­len Kir­chen der Stadt, oder des bekann­ten Rijks­mu­se­ums im Muse­ums­quar­tier, kann im nahe­ge­le­ge­nen Von­del­park ent­spannt wer­den. Hier kön­nen Sie, wenn Sie Glück haben, sogar einen der frei­le­ben­den Papa­geien beob­ach­ten. Ams­ter­dam bie­tet auch zahl­rei­che Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten. Rund um den Dam­rak und süd­west­lich davon fla­niert man an bekann­ten Mar­ken ent­lang, wäh­rend etwas süd­li­cher bei den grö­ße­ren Grach­ten der „Blo­e­men­markt“ mit außer­ge­wöhn­li­cher Aus­wahl auf­war­tet. Es kön­nen auch leicht Aus­flüge in die nähere Umge­bung orga­ni­siert wer­den, wie bei­spiels­weise zur Insel Texel mit ört­li­cher Watt­wan­de­rung, zum klei­nen Fischer­dorf Volen­dam oder zum Frei­licht­mu­seum Zaanse Schans. [post_title] => AMS­TER­DAM [post_excerpt] => Im Ver­gleich zu ande­ren Welt­städ­ten ist Ams­ter­dam recht klein, doch birgt es alle Vor­teile einer Metro­pole: eine Viel­zahl his­to­ri­scher Sehens­wür­dig­kei­ten, welt­be­rühmte Museen und ein aus­ge­präg­tes sozia­les Know-How. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => amsterdam [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-03 10:52:57 [post_modified_gmt] => 2020-09-03 10:52:57 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=2903 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 420 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[1] => WP_Post Object ( [ID] => 2895 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-01-15 19:29:54 [post_date_gmt] => 2020-01-15 19:29:54 [post_content] =>

Auf den Spuren der Mauren

Was schon Roman­ti­ker des 19. Jahr­hun­derts nach Anda­lu­sien lockte, ver­zau­bert auch heute noch die Besu­cher*innen: ber­gige Land­schaft, Oli­ven­haine, Far­ben­pracht, mau­ri­sches Kul­tur­gut, Fla­menco, Fies­tas und eine leb­hafte Atmo­sphäre. Die Spu­ren ver­gan­ge­ner Hoch­kul­tu­ren, von den vor- römi­schen Völ­kern bis zu den Ara­bern, sind bis heute zu erken­nen. Hier kam es zu einer ein­zig­ar­ti­gen Ver­schmel­zung der Kul­tu­ren. Bau­werke wie die Moschee von Córdoba, die Alham­bra von Gra­nada und die Giralda von Sevilla zeu­gen davon. Neben die­sen Sehens­wür­dig­kei­ten bie­tet der Süden Spa­ni­ens auch spek­ta­ku­läre Natur­denk­mä­ler. Auf einer rela­tiv klei­nen Flä­che fin­det sich eine enorme land­schaft­li­che Viel­falt in den zahl­rei­chen Natur­parks. Das Hin­ter­land von Málaga ist mit Oli­ven­bäu­men über­sät und Oran­gen­bäume sowie diverse Pal­men­ar­ten wach­sen wie Buchen und Fich­ten in Öster­reich. Die Land­schafts­form ist geprägt von teils tro­cke­nen, teils frucht­ba­ren Gebie­ten, ver­schie­de­nen Natur­parks, Küs­ten und Gebirgs­zü­gen. Auch kuli­na­risch gibt es in Anda­lu­sien eini­ges zu ent­de­cken und aus­zu­pro­bie­ren – von ver­schie­dens­ten Tapas-Varia­tio­nen, die vor allem in Gra­nada oft zum Getränk gereicht wer­den, über vor­züg­li­che Fisch­spe­zia­li­tä­ten bis hin zu San­gria und Sherry. [post_title] => ANDA­LU­SIEN [post_excerpt] => Was schon Roman­ti­ker des 19. Jahr­hun­derts nach Anda­lu­sien lockte, ver­zau­bert auch heute noch die Besu­cher*innen: ber­gige Land­schaft, Oli­ven­haine, Far­ben­pracht, mau­ri­sches Kul­tur­gut, Fla­menco, Fies­tas und eine leb­hafte Atmo­sphäre. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => andalusien [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-30 06:32:30 [post_modified_gmt] => 2020-09-30 06:32:30 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=2895 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 498 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[2] => WP_Post Object ( [ID] => 3493 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-23 09:42:09 [post_date_gmt] => 2020-07-23 09:42:09 [post_content] =>

Das junge Saint-Tropez

Anti­bes ist ein Feri­en­ort zwi­schen Can­nes und Nizza an der Fran­zö­si­schen Riviera (Côte d‘Azur). Er ist für seine Alt­stadt bekannt, die von Befes­ti­gungs­mau­ern aus dem 16. Jahr­hun­dert umge­ben ist. Das stern­för­mige Fort Carré bie­tet Blick auf die Luxus­jach­ten im Hafen von Port Vau­ban. Anti­bes wurde um 340 v. Chr. von den Grie­chen gegrün­det und ist aus der grie­chi­schen Stadt „Anti­po­lis“ ent­stan­den. Anti­po­lis bedeu­tet „Stadt gegen­über“. Im 4. Jahr­hun­dert v. Chr. rich­te­ten die Grie­chen hier eine kleine aber effek­tive Han­dels­sta­tion ein, beste­hend aus Waren­la­gern, von denen aus man außer­halb der Stadt­mauer Han­del mit den Küs­ten­be­woh­ner*innen betrieb. Spä­ter wurde Anti­bes von den Römern zu einer bedeu­ten­den Stadt aus­ge­baut und in der Spät­an­tike auch zum Bischofs­sitz ernannt. Das „See­bad“ Juan-les-Pins wurde 1882 gegrün­det. Zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts lie­ßen sich viele Schrift­stel­ler*innen und Künst­ler*innen, unter ande­rem Pablo Picasso, in der Stadt nie­der. Anti­bes ist eine sichere und wohl­ha­bende Stadt, in der man Tag und Nacht viel erle­ben kann. Daher ist Anti­bes eine unse­rer belieb­tes­ten Desti­na­tio­nen für Schul­sprach­auf­ent­halte in Frank­reich. Durch die güns­tige geo­gra­fi­sche Lage hat Anti­bes den Bei­na­men „Junior Saint-Tro­pez“ bekom­men. [post_title] => ANTIBES [post_excerpt] => Anti­bes ist ein Feri­en­ort zwi­schen Can­nes und Nizza an der Fran­zö­si­schen Riviera (Côte d‘Azur). Er ist für seine Alt­stadt bekannt, die von Befes­ti­gungs­mau­ern aus dem 16. Jahr­hun­dert umge­ben ist. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => antibes-2 [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-08 08:28:48 [post_modified_gmt] => 2020-09-08 08:28:48 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3493 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 450 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[3] => WP_Post Object ( [ID] => 3425 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-22 12:07:38 [post_date_gmt] => 2020-07-22 12:07:38 [post_content] =>

Stadt der Götter

Die Haupt­stadt Grie­chen­lands ist eine Stadt der Gegen­sätze - hek­ti­sche Metro­pole und gleich­zei­tig Wiege der west­li­chen Zivi­li­sa­tion. Über ein Drit­tel der Gesamt­be­völ­ke­rung Grie­chen­lands lebt in Athen, das vor allem auf­grund sei­nes rei­chen Kul­tur­er­bes bereits seit dem 19. Jahr­hun­dert ein belieb­tes Rei­se­ziel ist. Von der Blü­te­zeit Grie­chen­lands in der Antike zeu­gen heute noch impo­sante Bau­ten und archäo­lo­gi­sche Stät­ten, von denen ins­ge­samt 18 zum UNESCO Welt­kul­tur­erbe gehö­ren. Beson­ders die über der Stadt thro­nende Akro­po­lis mit ihren Tem­pel­bau­ten und anti­ken Rui­nen ist ein Must-see jeder Athen-Reise und fas­zi­niert schon seit Jahr­hun­der­ten ihre Besu­cher*innen. Wie alle vom Staat ver­wal­te­ten Kul­tur­gü­ter ist die Anlage für Schul­grup­pen gra­tis zu besich­ti­gen. Eben­falls nicht ver­pas­sen sollte man die stünd­li­che Wach­ab­lö­sung vor dem Par­la­ments­ge­bäude am Syn­tagma-Platz. Die avant­gar­dis­ti­sche, alter­na­tive Seite Athens kann bei­spiels­weise mit einer geführ­ten Tour durch das von zahl­rei­chen Graf­fi­tis geprägte Stu­den­ten­vier­tel Exarcheia erkun­det wer­den. Die Lyca­bet­tus- und Phi­lo­pap­pos-Hügel bie­ten nicht nur einen beein­dru­cken­den Blick über die Stadt, son­dern laden mit ihren schat­ti­gen Oli­ven­hai­nen auch zum gemüt­li­chen Pick­ni­cken ein. Direkt­flüge nach Athen gehen sowohl ab Wien als auch ab Vene­dig. [post_title] => ATHEN [post_excerpt] => Die Haupt­stadt Grie­chen­lands ist eine Stadt der Gegen­sätze - hek­ti­sche Metro­pole und gleich­zei­tig Wiege der west­li­chen Zivi­li­sa­tion. Über ein Drit­tel der Gesamt­be­völ­ke­rung Grie­chen­lands lebt in Athen. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => athen [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-29 08:57:42 [post_modified_gmt] => 2020-09-29 08:57:42 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3425 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 395 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[4] => WP_Post Object ( [ID] => 3433 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-22 12:41:29 [post_date_gmt] => 2020-07-22 12:41:29 [post_content] =>

Die Stadt, die alles hat

Die kata­la­ni­sche Haupt­stadt Bar­ce­lona mit ihren zahl­rei­chen Gaudí-Sehens­wür­dig­kei­ten, dem ver­win­kel­ten und fast mys­ti­schen Bar­rio Gótico und nicht zuletzt dem außer­ge­wöhn­lich schö­nen Stadt­strand, hat in den letz­ten Jah­ren einen Boom erlebt und ist vor allem bei jun­gen Rei­sen­den belieb­ter als je zuvor. Zu sehen gibt es genug – und auch zu erle­ben: Vom bun­ten Trei­ben in der Ram­bla, wo man vom „Leute-Schauen“ nur schwer weg­kommt, einem Besuch bei der welt­be­rühm­ten Sagrada Famí­lia, die ein­fach nicht fer­tig wer­den möchte, bis hin zum Ent­span­nen und Genie­ßen der Aus­sicht auf Bar­ce­lona vom Stadt­hü­gel Mont­juïc. Dort befin­det sich auch das berühmte Frei­licht­mu­seum Poble Espan­yol, das mit 117 Bau­ten einen Quer­schnitt durch die ver­schie­de­nen Kul­tu­ren der Regio­nen Spa­ni­ens bie­tet. Außer­halb Bar­ce­lo­nas gibt es Attrak­tio­nen wie die Alt­stadt Giro­nas, die grie­chisch-römi­schen Aus­gra­bun­gen von Empú­ries oder das Natur­er­leb­nis und Wall­fahrts­zen­trum am Mont­s­er­rat, das sich leicht mit einem Aus­flug zum Frei­xe­net Besu­cher­zen­trum ver­bin­den lässt. Nicht zu ver­ges­sen sind die fan­tas­ti­schen Küs­ten­ab­schnitte der Costa Brava mit ihren lan­gen Sand­strän­den und den fel­si­gen Buch­ten, die von den gewal­ti­gen Pyre­näen geformt wur­den und zum Teil aus­schließ­lich mit dem Boot zu errei­chen sind. [post_title] => BARCELONA [post_excerpt] => Die kata­la­ni­sche Haupt­stadt Bar­ce­lona mit ihren zahl­rei­chen Gaudí-Sehens­wür­dig­kei­ten, dem ver­win­kel­ten und fast mys­ti­schen Bar­rio Gótico und nicht zuletzt dem außer­ge­wöhn­lich schö­nen Stadt­strand. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => barcelona [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-29 08:58:18 [post_modified_gmt] => 2020-09-29 08:58:18 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3433 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 350 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[5] => WP_Post Object ( [ID] => 2820 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-01-15 17:12:53 [post_date_gmt] => 2020-01-15 17:12:53 [post_content] =>

365/24 Berlin

Wer Lust auf Kul­tur und Szene hat, kann in Ber­lin aus einem fast unüber­schau­ba­ren Ange­bot wäh­len. Die Haupt­stadt Deutsch­lands ist ein Magnet für Intel­lek­tu­elle, Künst­ler*innen und Krea­tive und zu Recht eines der bedeu­tends­ten kul­tu­rel­len Zen­tren. In der ste­tig wach­sen­den Stadt gibt es unend­lich viel zu ent­de­cken. Nicht nur das Bran­den­bur­ger Tor, der Alex­an­der­platz, die Sie­ges­säule und der Tier­gar­ten sind einen Besuch wert, son­dern auch die vie­len ori­gi­nel­len Höfe, Geschäfte und Lokale. Die Anzahl an Sport­an­la­gen, Kinos, Seen und Frei­bä­dern, Museen und Gale­rien, Grill­plät­zen und Parks ist kaum zu über­bie­ten. Das Ber­li­ner Nacht­le­ben lädt mit einer aus­ge­spro­che­nen Leben­dig­keit zum Mit­fei­ern ein. Zwei­fel­los ist Ber­lin auch eine Stadt mit zwei Gesich­tern. Nach wie vor herrscht eine Kluft zwi­schen den Pracht­mei­len der Stadt­zen­tren und den Plat­ten­bau­sied­lun­gen in Mar­zahn oder Hel­lers­dorf im Osten der Stadt. Doch auch darin lie­gen der Reiz und die Authen­ti­zi­tät Ber­lins, das seine His­to­rie nicht ver­ber­gen kann oder will. Des schreck­lichs­ten Kapi­tels der deut­schen und euro­päi­schen Geschichte wird in Form des weit­läu­fi­gen und zugleich beklem­men­den Holo­caust-Mahn­mals gedacht. Beson­ders ein­drucks­voll erin­nert das Museum am Check­point Char­lie, dem ehe­ma­li­gen Grenz­über­gang, an die Tei­lung der Stadt. [post_title] => BERLIN [post_excerpt] => Wer Lust auf Kul­tur und Szene hat, kann in Ber­lin aus einem fast unüber­schau­ba­ren Ange­bot wäh­len. Die Haupt­stadt Deutsch­lands ist ein Magnet für Intel­lek­tu­elle, Künst­ler*innen und Krea­tive und zu Recht eines der bedeu­tends­ten kul­tu­rel­len Zen­tren. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => berlin [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-30 08:22:13 [post_modified_gmt] => 2020-09-30 08:22:13 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=2820 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 310 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[6] => WP_Post Object ( [ID] => 3331 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-21 12:14:36 [post_date_gmt] => 2020-07-21 12:14:36 [post_content] =>

Little Big City

Die slo­wa­ki­sche Haupt­stadt unweit der öster­rei­chi­schen Grenze ist vor allem für Grup­pen aus den angren­zen­den Bun­des­län­dern und Wien nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt. Aber auch für Grup­pen aus ande­ren Bun­des­län­dern bie­tet sich ein Auf­ent­halt an – zum Bei­spiel in Ver­bin­dung mit einer Wien­reise. Beson­ders schön ist es, wenn man die Stre­cke von Wien nach Bra­tis­lava mit dem Schiff zurück­legt. Die Donau­auen, die größte zusam­men­hän­gende Donau­land­schaft Mit­tel­eu­ro­pas, ist ein wah­res Natur­pa­ra­dies mit sehr inter­es­san­ter Flora und Fauna. In Bra­tis­lava selbst führt ein Rund­gang durch die Alt­stadt vor­bei am Alten Rat­haus aus dem 14./​15. Jahr­hun­dert, dem baro­cken Michae­ler­tor über zahl­rei­che Palais im Barock­stil bis hin zum Mar­tins­dom. Auch moder­nere Bau­ten fin­det man im Zen­trum, wie die Neue Brü­cke, auf deren Anhöhe sich ein Restau­rant in Schei­ben­form befin­det. Ein Auf­gang zur Burg Bra­tis­lava ist fast ein Muss. Die Aus­sicht von der Burg auf die Stadt und die Donau ist die kurze Stra­paze wert, außer­dem kön­nen das His­to­ri­sche Museum inklu­sive Schatz­kam­mer besich­tigt und im Som­mer unter­halt­same Burg­spiele besucht wer­den. [post_title] => BRATISLAVA [post_excerpt] => Die slo­wa­ki­sche Haupt­stadt unweit der öster­rei­chi­schen Grenze ist vor allem für Grup­pen aus den angren­zen­den Bun­des­län­dern und Wien nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt. Aber auch für Grup­pen aus ande­ren Bun­des­län­dern bie­tet sich ein Auf­ent­halt an. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => bratislava [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-30 08:22:53 [post_modified_gmt] => 2020-09-30 08:22:53 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3331 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 65 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[7] => WP_Post Object ( [ID] => 3501 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-23 09:49:13 [post_date_gmt] => 2020-07-23 09:49:13 [post_content] =>

Die besondere Hauptstadt

Die Haupt- und Resi­denz­stadt des König­reichs Bel­gi­ens ist heute Sitz ver­schie­dens­ter Insti­tu­tio­nen, unter ande­rem der Euro­päi­schen Union und NATO. Ein Besuch der „Haupt­stadt“ Euro­pas stellt einen Brü­cken­schlag zwi­schen Ver­gan­gen­heit und Zukunft dar. Einer­seits kann man hier z.B. den his­to­ri­schen Stadt­kern mit dem schmu­cken ‚Gro­ßen Platz‘, wel­cher vom Rat­haus mit sei­ner reich ver­zier­ten Fas­sade, dem „Brood­huis“, wel­ches heute das Stadt­mu­seum beher­bergt, und den im 17. Jahr­hun­dert wie­der­er­rich­te­ten Zunft­häu­sern ein­ge­rahmt wird oder die Brüs­se­ler Börse besich­ti­gen. Ande­rer­seits das moderne Brüs­sel, wel­ches ins­be­son­dere durch die „Brüs­se­li­sie­rung“ seit den Vor­be­rei­tun­gen zur Expo 58 geprägt ist. Füh­run­gen durch das euro­päi­sche Par­la­ment hel­fen dabei, die Poli­tik eines gemein­sa­men Euro­pas zu ver­ste­hen und seine Mit­ge­stal­tung in Angriff zu neh­men. Museen beher­ber­gen große Kunst­schätze, erle­sene Scho­ko­la­den­krea­tio­nen war­ten dar­auf, gekos­tet zu wer­den, und Fahr­ten hin­aus aus der Stadt, z.B. ent­lang der Nord­see, eröff­nen die Schön­heit der Natur. Aus­flüge und Wei­ter­fahr­ten nach Gent, Brügge oder Ant­wer­pen kön­nen die Reise noch zusätz­lich berei­chern. Für län­gere Auf­ent­halte bie­tet sich z.B. ein Besuch von Ams­ter­dam, Paris, Köln oder Straß­burg an. Gerne ste­hen wir Ihnen für wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung. [post_title] => BRÜSSEL [post_excerpt] => Die Haupt- und Resi­denz­stadt des König­reichs Bel­gi­ens ist heute Sitz ver­schie­dens­ter Insti­tu­tio­nen, unter ande­rem der Euro­päi­schen Union und NATO. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => bruessel [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-09 10:06:47 [post_modified_gmt] => 2020-09-09 10:06:47 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3501 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 398 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[8] => WP_Post Object ( [ID] => 3339 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-21 12:26:14 [post_date_gmt] => 2020-07-21 12:26:14 [post_content] =>

2 in 1 - Aufbruch mit Tradition

Die Haupt­stadt und größte Stadt Ungarns, wel­che einst zur Dop­pel­mon­ar­chie Öster­reich-Ungarn gehörte, hält eini­ges an Ähnlich­kei­ten zu Wien bereit. Dies betrifft die Archi­tek­tur sowie die Lebens­weise der Bewoh­ner*innen von Buda­pest. Ein Rund­gang zeigt nach wie vor glanz­volle Pracht­bau­ten und Gebäude. Von der Donau aus, die sich durch die Stadt schlän­gelt, hat man einen atem­be­rau­ben­den Blick auf Pest, Buda mit sei­nem Burg­vier­tel und vor allem auf das Unga­ri­sche Par­la­ments­ge­bäude, das ein­drucks­voll am Donau­ufer empor­ragt. Eine der größ­ten Sehens­wür­dig­kei­ten ist das Burg­vier­tel auf dem Burg­berg, wel­ches sich bei einer Füh­rung gut erkun­den lässt. Die Gebäude sind vor­wie­gend im baro­cken Stil erbaut. Im Zuge eines Spa­zier­gangs auf dem Areal kann man eini­ges erkun­den wie bei­spiels­weise den Burg­pa­last, die Mat­thi­as­kir­che und die bei Besu­cher*innen sehr beliebte Fischer­bas­tei. Dort oben kann man bei einem Kaf­fee den herr­li­chen Aus­blick auf die Stadt genie­ßen oder in den span­nen­den Unter­grund abtau­chen – ins Laby­rinth der Buda­pes­ter Burg. Span­nend ist auch der Besuch des Fel­sen­kran­ken­hau­ses, das unter­ir­di­sche Spi­tal aus dem Zwei­ten Welt­krieg, das heute ein Museum über die Geschichte des Kran­ken­hau­ses, die Ent­wick­lung der Mili­tär­me­di­zin, sowie die Instru­mente und Geräte des Zivil­schut­zes ist. [post_title] => BUDAPEST [post_excerpt] => Die Haupt­stadt und größte Stadt Ungarns, wel­che einst zur Dop­pel­mon­ar­chie Öster­reich-Ungarn gehörte, hält eini­ges an Ähnlich­kei­ten zu Wien bereit. Dies betrifft die Archi­tek­tur sowie die Lebens­weise der Bewoh­ner*innen von Buda­pest. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => budapest [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-29 09:00:51 [post_modified_gmt] => 2020-09-29 09:00:51 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3339 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 132 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[9] => WP_Post Object ( [ID] => 3346 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-21 13:23:37 [post_date_gmt] => 2020-07-21 13:23:37 [post_content] =>

Micul Paris

Rumä­nien liegt in Süd­ost­eu­ropa am Schwar­zen Meer und zählt ca. 19,8 Mio. Ein­woh­ner*innen. Das Land beher­bergt rund 3600 Tier­ar­ten und bie­tet Natur­lieb­ha­ber*innen eine nahezu gren­zen­lose Aus­wahl an Akti­vi­tä­ten, ange­fan­gen von den 1500 Kilo­me­ter lan­gen Kar­pa­ten mit ihren Braun­bä­ren, Wöl­fen und Gäm­sen, über die idyl­li­schen Täler, die durch die Donau geformt wur­den, bis hin zum Schwar­zen Meer, das mit sei­nen Strän­den zum Ent­span­nen und Seele bau­meln las­sen ein­lädt. Die Haupt­stadt des Lan­des, Buka­rest, mit fast 1,9 Mio. Ein­woh­ner*innen und einem Bal­lungs­raum von 2,2 Mio. Men­schen, ist die acht­größte Stadt der Euro­päi­schen Union. Auf­grund des fran­zö­si­schen Ein­flus­ses in der Kul­tur und der Archi­tek­tur der Stadt, wird Buka­rest heute „Micul Paris“ – „klei­nes Paris“ genannt. Buka­rest ist das poli­ti­sche, wirt­schaft­li­che und kul­tu­relle Zen­trum Rumä­ni­ens mit einer Viel­zahl an Aus­stel­lun­gen, Museen und Ver­an­stal­tun­gen. Man­cher­orts erin­nert die Mil­lio­nen­stadt noch an die kom­mu­nis­ti­sche Vor­ge­schichte, die Buka­rest maß­geb­lich geprägt hat. Die Stadt wird von der ca. 36 Kilo­me­ter lan­gen Dâm­bo­vița durch­flos­sen; ihr Neben­fluss, die Colen­tina, bil­det im Nor­den der Stadt eine Kette von neun natür­li­chen Sumpf-Seen, die in den 1930er Jah­ren befes­tigt und in neue Park­an­la­gen inte­griert wur­den. [post_title] => BUKAREST [post_excerpt] => Rumä­nien liegt in Süd­ost­eu­ropa am Schwar­zen Meer und zählt ca. 19,8 Mio. Ein­woh­ner*innen. Das Land beher­bergt rund 3600 Tier­ar­ten und bie­tet Natur­lieb­ha­ber*innen eine nahezu gren­zen­lose Aus­wahl an Akti­vi­tä­ten. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => bukarest [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-29 08:59:17 [post_modified_gmt] => 2020-09-29 08:59:17 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3346 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 398 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[10] => WP_Post Object ( [ID] => 3440 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-22 13:09:36 [post_date_gmt] => 2020-07-22 13:09:36 [post_content] =>

Stadt der Kunst

Die größte Stadt der Tos­kana, wel­che als Wiege der Renais­sance bekannt ist, lockt jähr­lich viele Lieb­ha­ber*innen der bil­den­den Künste an. Die UNESCO hat die Innen­stadt als eine der ers­ten Stät­ten in Ita­lien zum Welt­kul­tur­erbe erklärt. Diese Aus­zeich­nung ist nicht ver­wun­der­lich, wenn man sich die Viel­zahl an Museen, Paläs­ten und Denk­mä­lern ansieht. Nicht zuletzt ist die Stadt auch für das mode­in­ter­es­sierte Publi­kum von Bedeu­tung. Ob man tat­säch­lich die schmu­cken Geschäfte betritt und gutes Geld lie­gen lässt oder die exklu­si­ven Stü­cke aus siche­rer Ent­fer­nung betrach­tet, bleibt hier jedem selbst über­las­sen. Am Arno, dem Stadt­fluss von Flo­renz, ent­lang zu schlen­dern und den Blick auf die Ponte Vec­chio und die angren­zende, in Erd­far­ben gehal­tene Häu­ser­reihe zu genie­ßen, darf kein Rei­sen­der ver­säu­men. Die Uffi­zien, der Duomo oder einer der vie­len Palazzi, wie etwa der Palazzo Pitti, fas­zi­nie­ren genauso wie die bezau­bern­den flo­ren­ti­ni­schen Gär­ten. Selbst­ver­ständ­lich darf ein Spa­zier­gang zum Piaz­zale Miche­lan­gelo nicht feh­len. Erle­ben Sie diese Perle der Tos­kana und ver­bin­den Sie Ihren Flo­renz­auf­ent­halt mit dem einen oder ande­ren Aus­flug zu inter­es­san­ten Orten der Umge­bung, wie bei­spiels­weise Siena, Lucca oder Pisa. [post_title] => FLORENZ [post_excerpt] => Die größte Stadt der Tos­kana, wel­che als Wiege der Renais­sance bekannt ist, lockt jähr­lich viele Lieb­ha­ber*innen der bil­den­den Künste an. Die UNESCO hat die Innen­stadt als eine der ers­ten Stät­ten in Ita­lien zum Welt­kul­tur­erbe erklärt. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => florenz-2 [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-08 10:26:06 [post_modified_gmt] => 2020-09-08 10:26:06 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3440 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 390 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen )[11] => WP_Post Object ( [ID] => 3354 [post_author] => 1 [post_date] => 2020-07-21 13:37:10 [post_date_gmt] => 2020-07-21 13:37:10 [post_content] =>

Mediterranes Flair an der Mur

Graz ist eine sehr facet­ten­rei­che und bei­nahe schon medi­ter­ran anmu­tende Stadt. Dass sie nicht nur eine öster­rei­chi­sche Kul­tur­haupt­stadt ist, wurde spä­tes­tens bei der Ver­gabe des Titels „Genuss­haupt­stadt” fest­ge­stellt. War Graz sei­ner­zeit eine prunk­volle Resi­denz der Habs­bur­ger in der Renais­sance, gilt die Stadt heute als eine leben­dige und moderne Stu­den­ten­stadt. Eine Erkun­dungs­tour unter­nimmt man am bes­ten mit auf­merk­sa­men Augen, da sich hin­ter den Häu­ser­fas­sa­den oft­mals reiz­volle und sehens­werte Innen­höfe ver­ste­cken. Die ver­win­kel­ten Gas­sen der Alt­stadt füh­ren zu ver­steck­ten Plät­zen, die der Stadt im Som­mer ein fast medi­ter­ra­nes Flair ver­lei­hen. Stadt­park und Schloss­berg bil­den das grüne Herz der Stadt und wer­den von den Bewoh­ner*innen als viel­sei­tige Erho­lungs­räume genutzt. Über­ragt wird die Stadt vom Uhr­turm, von dem man einen wei­ten Blick auf die Stadt und die umlie­gende Land­schaft hat. Einst Teil der Schloss­berg­fes­tung, wur­den der Uhr­turm und der Glo­cken­turm von den Gra­zer Bür­ger*innen frei­ge­kauft und stel­len nun zwei der Haupt­at­trak­tio­nen dar. Ein wenig außer­halb des Stadt­zen­trums fin­det man das Schloss Eggen­berg, wel­ches genauso sehens­wert und Teil des UNESCO-Welt­kul­tur­er­bes ist. Das Schloss lädt mit sei­nem idyl­li­schen Park und den majes­tä­ti­schen Pfauen zum Ver­wei­len und Ent­span­nen ein. [post_title] => GRAZ [post_excerpt] => Graz ist eine sehr facet­ten­rei­che und bei­nahe schon medi­ter­ran anmu­tende Stadt. Dass sie nicht nur eine öster­rei­chi­sche Kul­tur­haupt­stadt ist, wurde spä­tes­tens bei der Ver­gabe des Titels „Genuss­haupt­stadt” fest­ge­stellt. [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [post_password] => [post_name] => graz [to_ping] => [pinged] => [post_modified] => 2020-09-03 10:48:40 [post_modified_gmt] => 2020-09-03 10:48:40 [post_content_filtered] => [post_parent] => 0 [guid] => http://cooltours.web-erfolg.ch/?post_type=tour-item&p=3354 [menu_order] => 4 [post_type] => tour-item [post_mime_type] => [comment_count] => 0 [filter] => [price] => 215 [start_date] => 2018-03-18 [term_slug] => kulturprojektreisen ))
ab €420 / pro Person

Im Ver­gleich zu ande­ren Welt­städ­ten ist Ams­ter­dam recht klein, doch birgt es alle Vor­teile einer Metro­pole: eine Viel­zahl his­to­ri­scher Sehens­wür­dig­kei­ten, welt­be­rühmte Museen und ein aus­ge­präg­tes sozia­les Know-How.

ab €498 / pro Person

Was schon Roman­ti­ker des 19. Jahr­hun­derts nach Anda­lu­sien lockte, ver­zau­bert auch heute noch die Besu­cher*innen: ber­gige Land­schaft, Oli­ven­haine, Far­ben­pracht, mau­ri­sches Kul­tur­gut, Fla­menco, Fies­tas und eine leb­hafte Atmo­sphäre.

ab €450 / pro Person

Anti­bes ist ein Feri­en­ort zwi­schen Can­nes und Nizza an der Fran­zö­si­schen Riviera (Côte d‘Azur). Er ist für seine Alt­stadt bekannt, die von Befes­ti­gungs­mau­ern aus dem 16. Jahr­hun­dert umge­ben ist.

ab €395 / pro Person

Die Haupt­stadt Grie­chen­lands ist eine Stadt der Gegen­sätze - hek­ti­sche Metro­pole und gleich­zei­tig Wiege der west­li­chen Zivi­li­sa­tion. Über ein Drit­tel der Gesamt­be­völ­ke­rung Grie­chen­lands lebt in Athen.

ab €350 / pro Person

Die kata­la­ni­sche Haupt­stadt Bar­ce­lona mit ihren zahl­rei­chen Gaudí-Sehens­wür­dig­kei­ten, dem ver­win­kel­ten und fast mys­ti­schen Bar­rio Gótico und nicht zuletzt dem außer­ge­wöhn­lich schö­nen Stadt­strand.

ab €310 / pro Person

Wer Lust auf Kul­tur und Szene hat, kann in Ber­lin aus einem fast unüber­schau­ba­ren Ange­bot wäh­len. Die Haupt­stadt Deutsch­lands ist ein Magnet für Intel­lek­tu­elle, Künst­ler*innen und Krea­tive und zu Recht eines der bedeu­tends­ten kul­tu­rel­len Zen­tren.

ab €65 / pro Person

Die slo­wa­ki­sche Haupt­stadt unweit der öster­rei­chi­schen Grenze ist vor allem für Grup­pen aus den angren­zen­den Bun­des­län­dern und Wien nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt. Aber auch für Grup­pen aus ande­ren Bun­des­län­dern bie­tet sich ein Auf­ent­halt an.

ab €398 / pro Person

Die Haupt- und Resi­denz­stadt des König­reichs Bel­gi­ens ist heute Sitz ver­schie­dens­ter Insti­tu­tio­nen, unter ande­rem der Euro­päi­schen Union und NATO.

ab €132 / pro Person

Die Haupt­stadt und größte Stadt Ungarns, wel­che einst zur Dop­pel­mon­ar­chie Öster­reich-Ungarn gehörte, hält eini­ges an Ähnlich­kei­ten zu Wien bereit. Dies betrifft die Archi­tek­tur sowie die Lebens­weise der Bewoh­ner*innen von Buda­pest.

ab €398 / pro Person

Rumä­nien liegt in Süd­ost­eu­ropa am Schwar­zen Meer und zählt ca. 19,8 Mio. Ein­woh­ner*innen. Das Land beher­bergt rund 3600 Tier­ar­ten und bie­tet Natur­lieb­ha­ber*innen eine nahezu gren­zen­lose Aus­wahl an Akti­vi­tä­ten.

ab €390 / pro Person

Die größte Stadt der Tos­kana, wel­che als Wiege der Renais­sance bekannt ist, lockt jähr­lich viele Lieb­ha­ber*innen der bil­den­den Künste an. Die UNESCO hat die Innen­stadt als eine der ers­ten Stät­ten in Ita­lien zum Welt­kul­tur­erbe erklärt.

ab €215 / pro Person

Graz ist eine sehr facet­ten­rei­che und bei­nahe schon medi­ter­ran anmu­tende Stadt. Dass sie nicht nur eine öster­rei­chi­sche Kul­tur­haupt­stadt ist, wurde spä­tes­tens bei der Ver­gabe des Titels „Genuss­haupt­stadt” fest­ge­stellt.

You don't have permission to register